Eichelentzündung: Symptome, Auslöser, Diagnose und Behandlung

29. März 2019
13 Min.

Gerötete, geschwollene, juckende, schmerzende Eichel – angenehm ist eine Balanitis, wie Mediziner die Erscheinung nennen, sicherlich nicht. Bei einer Eichelentzündung ist die Eichel (Glans Penis) – also die Penisspitze – betroffen. Auch die Vorhaut (Präputium) kann oftmals mit entzündet sein. Die Rede ist dann von einer sogenannten Balanoposthitis. Doch welche Auslöser führen zur Entzündung? Und wie behandelt man eine Balanitis? Wir verraten es Ihnen.

Mann, der sich in den Schritt fast, weil er an einer Eichelentzündung leidet.

Gut zu wissen

Pro Jahr haben etwa 3 bis 11 Prozent der Männer eine Eichelentzündung. Dabei können sowohl Kinder als auch Erwachsene diese Entzündung bekommen.1


Überblick:

Was genau ist eine Eichelentzündung?

Von einer Eichelentzündung sprechen Ärzte, wenn es an der Glans Penis zu einer Entzündung gekommen ist. Im Übrigen stammt der Begriff „glans“ aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „Eichel“.

Eichel – was war das gleich noch einmal?

Die Verdickung am oberen Ende des Penis wird Eichel genannt. Die Haut dieser Körperstelle ist sehr glatt und glänzend. Wenn keine Erektion besteht, umhüllt die Vorhaut einen Großteil dieser Region, natürlich nur bei einem unbeschnittenen Mann. Ist das Glied steif, umschließt die Vorhaut die Penisspitze in der Regel nicht mehr.

Oftmals kommt es dazu, dass eine Entzündung der Eichel auf die Vorhaut übergeht. Denn diese liegt häufig direkt auf der entzündeten Stelle auf. Ist nicht nur die Glans Penis, sondern auch die Vorhaut entzündet, sprechen Experten auch von einer Balanoposthitis.

Infektiöse versus nicht infektiöse Eichelentzündung

Infektiös ist eine Balanitis, wenn Bakterien, Pilze, Viren und Co. dahinterstecken. In diesem Fall ist eine Eichelentzündung auch ansteckend. Patienten können die Verursacher beispielsweise beim Sex übertragen.

Als nicht infektiös ordnen Ärzte eine Eichelentzündung ein, die zum Beispiel durch eine Reizung der Eichelhaut entsteht. Denkbar ist das etwa bei einer übertriebenen Intimpflege.

Wie lange dauert eine Eichelentzündung?

Der Verlauf und die Dauer einer Balanitis sind immer von den Auslösern abhängig. Waren es Erreger wie Bakterien, Pilze und Co. oder eher eine übertriebene Körperpflege?

Des Weiteren beeinflusst auch der gesundheitliche Zustand eines Patienten die Dauer einer Eichelentzündung. Ist ein Betroffener beispielsweise sehr alt und schwach, kann es ihm schon einmal schwerfallen, sich ausreichend um seine Genitalhygiene zu kümmern. In so einem Fall besteht die Gefahr, dass sich immer wieder neue entzündungsauslösende Keime an der Vorhaut und Eichel festsetzen. Eine genaue Aussage über die Dauer lässt sich daher im Allgemeinen nicht treffen.2

Welche Beschwerden sind bei einer Eichelentzündung typisch?

Woran erkenne ich eine Eichelentzündung?“ Zu den charakteristischen Symptomen, die bei einer Balanitis am Penis beziehungsweise an der Eichel in Erscheinung treten, gehören:

Das Symptom einer etwas schmerzenden, geschwollenen, geröteten sowie juckenden Eichel ist kennzeichnend für eine Balanitis. Dabei sind für gewöhnlich nur die oberen Hautschichten und nicht die tiefer gelegenen Penisschwellkörper von der Entzündung betroffen.1 Beachten Sie: Auch, wenn die Beschwerden sehr charakteristisch sind, kann nur ein Arzt eine sichere Diagnose stellen.

Häufig beobachten Patienten auch einen Ausfluss – Sekret, das unangenehm riechen und eitrig sein kann – am Glied. Mit der zähflüssigen Substanz befördert der Organismus unter anderem Erreger wie Bakterien, Pilze und Viren aus dem Penis. Des Weiteren sind, je nach Auslöser, Hautveränderungen wie kleine Bläschen an der Glans Penis möglich.

Zu Problemen beim Wasserlassen kommt es meist, wenn die Eichel etwas heftiger geschwollen ist. Sie verengt dann das Ende der Harnröhre ein wenig, wodurch einem Patienten das Urinieren mitunter schwerfällt.

Sex mit Eichelentzündung: Das sollten Sie wissen

Sobald der Penis juckt und brennt, kann einem Betroffenen die Lust am Sex schon einmal vergehen. Drehen sich die Gedanken um den Schmerz am Glied, bleibt eine Erektion unter Umständen aus. Durch eine geeignete Therapie kommt in der Regel jedoch der Spaß am Sex recht schnell wieder zurück.

Falls die Entzündung durch ansteckende Erreger wie den Hefepilz Candida albicans verursacht wurde, ist es ratsam, auf Geschlechtsverkehr zunächst zu verzichten. Der Grund: Für Frauen besteht das Risiko eines Scheidenpilzes. Damit es nicht ständig zu wechselseitigen Ansteckungen (Ping-Pong-Effekt) kommt, sollten Betroffene erst nach einer erfolgreichen Pilzbehandlung wieder miteinander intim werden.

Klären Sie daher sich und Ihrem Geschlechtspartner zuliebe immer ärztlich ab, woher die Symptome am Penis stammen.

Mögliche Ursachen und Auslöser einer Eichelentzündung1

Ursache Hintergrundwissen Symptome an der Eichel
Herpesviren Herpes-simplex-Viren vom Typ 2 haben die Fähigkeit, Intimschleimhäute zu befallen. Um die Eindringlinge zu bekämpfen, reagiert der Organismus mit Entzündungsreaktionen. Viele, in Gruppen angeordnete, kleine Bläschen. Meist sind auch die Lymphknoten der Leiste geschwollen.
Humanes Papillomavirus (HPV) Humane Papillomaviren treiben am liebsten im Genitalbereich ihr Unwesen. Sie bringen Haut- oder Schleimhautzellen dazu, immer mehr HPV-Viren zu produzieren, sodass Wucherungen entstehen. Typischerweise:
blumenkohlartige Wucherungen – sogenannte Kondylome.
Syphilisinfektion Syphilis-Bakterien lösen diese Infektion aus. Die Erreger können sich auch an der Eichel festsetzen. Oft ein schmerzhaftes Geschwür mit hartem Rand.
Pilzinfektion Wenn eine Balanitis durch eine Infektion mit einem Pilz verursacht wurde, nennen Experten sie auch Balanitis candidomycetica.
Der Hefepilz Candida albicans steckt am häufigsten hinter einer Eichelentzündung.
Starker Juckreiz. Häufig auch erhabene, weißliche Verfärbungen oder Rötungen.
Gonokokkeninfektion Bekannt ist diese bakterielle Infektion mit Gonokokken auch unter dem Namen Tripper. Die Bakterien setzen sich vorwiegend an den Harnwegsschleimhäuten und denen der Geschlechtsorgane fest. Ausfluss – eitrig bis schleimig – aus dem Penis und Brennen beim Wasserlassen.
Geschlechtskrankheiten Infektionen mit Chlamydien, Herpesviren, HPV-Viren, Syphilis-Bakterien, Gonokokken oder Pilzen sind sogenannte Geschlechtskrankheiten. Beim Sex besteht das Risiko einer Erregerübertragung. Symptome: abhängig vom Erreger.
Reiter-Syndrom Dabei handelt es sich um eine besondere Variante einer Arthritis (entzündliche Gelenkerkrankung), die oftmals auch den Penis beziehungsweise die Harnröhre in Mitleidenschaft zieht. Hautschäden an der Eichel sowie mit einem weißen Rand umzogene Rötungen.
Balanitis plasmacellularis Zoon Die Ursachen dieser chronischen, immer wiederkehrenden Form einer Eichelentzündung sind bisher ungeklärt. Lackähnliche, sehr glatte Stellen, die rot bis braun sind
Hauterkrankungen Hauterkrankungen wie Lichen sclerosus (nicht ansteckende, chronische Hautentzündung) oder Pemphigus vulgaris (blasenbildende Hauterkrankung) können zu einer Balanitis führen. Weiße Flecken – auch an der Vorhaut möglich – oder Bläschenbildung – je nach Art der Hauterkrankung.
Stoffwechselerkrankungen Einige Personen mit beispielsweise Diabetes mellitus – auch Zuckerkrankheit – leiden an einer Balanitis. Es wird vermutet, dass der erhöhte Zuckergehalt im Urin zu Entzündungsreaktionen führen kann. Klassische Entzündungszeichen (Schwellung, Rötung, Schmerz).
Krebsbehandlung In seltenen Fällen lösen Blasenkrebsbehandlungen mit Bakterien der Art BCG (Bacille Calmette-Guérin) eine Eichelentzündung aus. Im Rahmen der Krebstherapie spülen Fachpersonen die Harnblase mit BCG Bakterien. Sie hoffen, dass es dadurch zur Aktivierung des Immunsystems kommt. An der Eichel führen die kleinen Helfer jedoch unter Umständen zur Balanitis. Kleine, knötchenartige Hautveränderungen (Granulome).
schlechte Intimpflege Durch eine mangelnde Pflege des Intimbereichs kann es passieren, dass sich Smegma (hauptsächlich Vorhautdrüsentalg) unter der Vorhaut ansammelt. Wenn es beim Waschen nicht entfernt wird, bietet es einen fantastischen Nährboden für die Vermehrung von entzündungsauslösenden Keimen. Symptome sind abhängig vom Erreger.
übertriebene Intimhygiene Von einer Reinlichkeitsbalanitis sprechen Fachpersonen dann, wenn sie durch eine übermäßige Penisreinigung entstanden ist. Zu häufiges Auftragen von chemisch angereicherten Salben, Cremes oder Duschgelen trocknet die Eichelhaut aus und macht sie rissig. Entzündungsauslöser haben ein leichteres Spiel. Ausgetrocknete, rissige Eichel.

Diagnose einer Eichelentzündung

Ob Sie wirklich eine Eichelentzündung haben, erkennt Ihr Arzt unter anderem daran, dass er bei der Untersuchung charakteristische Symptome an Ihrem Penis sieht. Je nachdem, welche Hautveränderungen vorliegen, sind für einen Fachmann auch schon erste Rückschlüsse auf die Ursache der Entzündung möglich. So deuten beispielsweise juckende, weißliche Verfärbungen auf eine Pilzinfektion hin.

Um eine solche Vermutung zu bestätigen, gibt es die Möglichkeit, einen Abstrich im Labor untersuchen zu lassen. Meistens streichen Mediziner dafür mit einer Art Wattestäbchen über die Glans Penis. Die Mikroorganismen, die sich danach auf dem Stäbchen befinden, können mithilfe eines Mikroskops von Experten bestimmt werden.

Eichelentzündung – welcher Arzt?

Eine gute erste Anlaufstelle, um eine potenzielle Balanitis abzuklären, ist der Hausarzt. Dieser überweist Sie nach der Untersuchung bei Bedarf an einen Urologen (Facharzt in Sachen harnableitende und -bildende Organe).

Wie lässt sich eine Balanitis behandeln?

Allgemein richtet sich die Behandlung einer Balanitis immer nach den auslösenden Faktoren. Zum Einsatz kommen unter anderem:

  • Sitzbäder mit Kamille
  • jodhaltige Salben
  • Antimykotika
  • Antibiotika
  • Vorhautentfernung1

Ein Sitzbad, das Kamille enthält, wirkt in erster Linie entzündungshemmend und hautpflegend.3 Geeignete Badezusätze, die Sie direkt in die Badewanne geben können, erhalten Sie beispielsweise in der Apotheke.

Salben mit Jod empfehlen sich zur Behandlung einer Eichelentzündung, weil sie die Fähigkeit besitzen, den betroffenen Bereich zu desinfizieren. Bei Rissen an der Eichelhaut fördern sie zudem die Wundheilung.4

Zu Antimykotika – also Medikamente, die gegen Pilze wirken – raten Mediziner in der Regel dann, wenn beispielsweise ein Hefepilz die Entzündung an der Eichel verursacht hat. Für die meisten Antipilzmittel benötigen Sie ein Rezept.

Eine Balanitis, die aufgrund von Bakterien entstanden ist, kann mit Antibiotika behandelt werden. Welches Antibiotikum genau bei einer Eichelentzündung geeignet ist, hängt immer von der jeweiligen Art des verursachenden Bakteriums ab.1

Die operative Entfernung der Vorhaut (Zirkumzision) kommt wirklich nur dann zum Einsatz, wenn Entzündungen Vorhautvernarbungen mit sich bringen. Das passiert für gewöhnlich bei sehr häufig wiederkehrenden Eichelentzündungen. Durch sie verengt sich die Vorhaut manchmal. Die denkbare Folge: ein Abschnüren des Penis.1

Hausmittel: Was können Sie gegen eine Eichelentzündung tun?

Das beste Hausmittel ist vermutlich, dass Sie großen Wert auf eine gute – jedoch nicht übertriebene – Intimpflege legen. Im Übrigen hilft das oftmals auch dabei, eine Balanitis zu vermeiden. Tipps für eine gute Hygiene sind beispielsweise:

  • einmal tägliches Reinigen des Genitalbereichs (am besten mit fließendem Wasser)
  • Entfernung des Smegmas unter der Vorhaut
  • gutes und behutsames Abtrocknen (in feuchten Milieus vermehren sich Bakterien und Pilze leichter)
  • Kondome (beim Analsex und Verdacht auf Geschlechtskrankheiten)

Gut zu wissen: Wenn Sie eine Latexallergie haben, empfehlen sich natürlich Kondome ohne dieses Material.

Fazit: Es gibt Möglichkeiten, um einer Eichelentzündung vorzubeugen. Und wenn Sie doch einmal in Erscheinung tritt, gibt es viele effektive Mittel zur Behandlung.

Regina Lopes Bombinho Brandt
Mail schreiben
Medizinredakteurin und Kommunikationswissenschaftlerin