Weicher Schanker – häufige Fragen:

Was ist Weicher Schanker?

Weicher Schanker (Ulcus molle) ist eine in Deutschland sehr seltene Geschlechtskrankheit, die hierzulande vor allem durch Touristen aus tropischen Ländern verbreitet werden kann. Männer sind etwa 10-mal häufiger betroffen als Frauen.1

Welche Symptome zeigen sich bei Weichem Schanker?

Aus schmerzhaften Blasen im Genital- und Afterbereich entwickeln sich Geschwüre, welche das Gewebe dauerhaft schädigen können.

Welche Ursachen gibt es für Weichen Schanker?

Auslöser für die Krankheit ist eine Infektion mit dem Erreger Haemophilus ducreyi. Hauptrisikofaktor für eine Ansteckung ist ungeschützter Geschlechtsverkehr (ohne Kondom).

Wie verläuft die Behandlung bei Weichem Schanker?

Weicher Schanker wird mit Antibiotika behandelt.

Ist Weicher Schanker gefährlich?

Der Weiche Schanker ist in der Regel gut behandelbar. Unbehandelt können jedoch dauerhafte Gewebeschädigungen aufgrund der Geschwüre entstehen. Zudem ist aufgrund der offenen Geschwüre im Intimbereich das Risiko für die Ansteckung mit weiteren Geschlechtskrankheiten (wie HIV oder Syphilis) erhöht.

Weicher Schanker – Symptome erkennen


Erste Symptome zeigen sich drei bis sieben Tage nach der Infektion.2 Es bilden sich schmerzhafte kleine Bläschen im Genitalbereich. Die Bläschen platzen typischerweise schnell auf und es entstehen daraus oberflächliche, weiche Geschwüre mit unscharf begrenzten Kanten und roten Rändern. Mitunter vergrößern sich diese Geschwüre oder dringen tiefer in die Haut vor, wodurch sie verschiedene Gewebeschichten schädigen können. 


Gut zu wissen

Bei Männern bilden sich die Geschwüre vor allem an der Vorhaut und dem Vorhautbändchen des Penis. Bei Frauen sind dagegen häufig die Schamlippen betroffen. Ab und an ist bei Frauen aber auch ein symptomloser Verlauf möglich, der für längere Zeit unentdeckt bleiben kann.3,4

Geschwüre im Bereich von After und Mund sind nach Anal- oder Oralverkehr eher selten, aber dennoch möglich.

Einen weiteren Hinweis auf ein Ulcus molle können druckempfindliche Lymphknoten in der Leistengegend (Übergang zwischen Oberschenkeln und Unterbauch) geben. Außerdem kann es durch die Infektion zu Abszessen (Eiteransammlungen) an den Leisten-Lymphknoten kommen. In diesem Fall ist die Haut über dem Abszess gerötet und gespannt. Eventuell bricht die Haut auf und Eiter wird abgesondert. 

Ansteckung und Ursachen von Ulcus molle


Auslöser für Weichen Schanker ist das Bakterium Haemophilus ducreyi. Dieses wird vor allem durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen . Durch kleinste Hautverletzungen im Genital- und Analbereich (zum Beispiel entstanden durch Intimrasuren oder Geschlechtsverkehr) gelangt der Erreger dann unbemerkt von einem Betroffenen zum nächsten.

Insbesondere in Entwicklungsländern in Südamerika, Südostasien oder Afrika kommt die Erkrankung aufgrund mangelnder sexueller Aufklärung zur Krankheitsverhütung öfter vor.1 Der häufige Wechsel von Sexualpartnern lässt ebenfalls das Risiko für Weichen Schanker, wie auch für andere Geschlechtskrankheiten, ansteigen.

Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten

Den zuverlässigsten Schutz vor Geschlechtskrankheiten bietet der richtige Gebrauch eines Kondoms beim Geschlechtsakt. Wichtig ist dabei, dass dieses von Anfang bis Ende während des sexuellen Verkehrs benutzt wird. Zudem ist es ratsam, ein Kondom vor der Benutzung immer auf Beschädigungen zu überprüfen. Auch die Größe des Kondoms muss individuell gewählt werden, damit es beim Geschlechtsverkehr nicht verrutschen kann.

Diagnose – so erkennt der Arzt einen Weichen Schanker


Bei Hinweisen oder Verdacht auf eine Geschlechtskrankheit ist generell der Dermatologe (Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten) der richtige Ansprechpartner. Viele Frauen suchen bei Auffälligkeiten im Intimbereich aber auch ihren Gynäkologen (Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe) auf.

Zunächst befragt der Mediziner den Patienten nach seinen sexuellen Gewohnheiten (häufiger Wechsel der Partner, ungeschützter Verkehr) und ob sich dieser zuletzt in einem Risikogebiet aufgehalten hat. Außerdem untersucht er den Genitalbereich auf sichtbare Veränderungen (beispielsweise Geschwüre, Rötungen). Weiterhin kann der Arzt die Lymphknoten in der Leistengegend abtasten, um festzustellen, ob diese angeschwollen sind und der Betroffene empfindlich reagiert. Beim Verdacht auf Weichen Schanker wird der Arzt eine Eiter- oder Flüssigkeitsprobe aus dem Geschwür entnehmen und diese im Anschluss in einem Labor auf das Bakterium Haemophilus ducreyi untersuchen lassen.

Bitte beachten

Hatte der Patient innerhalb von 10 Tagen vor dem ersten Auftreten der Symptome Geschlechtsverkehr mit einer oder verschiedenen Personen, sollten sich alle betroffenen Sexualpartner ebenfalls von einem Experten untersuchen lassen.5

Behandlung von Ulcus molle


Gegen Weichen Schanker können verschiedene Antibiotika (meist Ceftriaxon) zum Einsatz kommen, die der Patient entweder einmalig durch den Arzt per Injektion in einen Muskel verabreicht bekommt oder einige Tage selbständig oral (über den Mund) einnimmt. Haben sich Abszesse im Leistenbereich gebildet, kann der Arzt diese als Teil der Therapie kontrolliert mit einem Skalpell öffnen, um den Eiter abfließen zu lassen und die Wunde auszuspülen.

Nach Beginn der Antibiotikatherapie kommt es oft innerhalb weniger Tage zu einer sichtbaren Verbesserung der Geschwüre und Symptome wie Schmerzen nehmen ab. Jedoch bleiben nach Abheilung der Geschwüre möglicherweise Narbenflechten im Intimbereich zurück. Während der Heilungszeit ist es wichtig, dass betroffene Personen auf Geschlechtsverkehr verzichten, um so eine Ansteckung anderer zu vermeiden.

Ist Weicher Schanker gefährlich?

Ein Ulcus molle ist in der Regel gut behandelbar. Von allein heilt die Krankheit jedoch nicht aus und unbehandelt können Komplikationen entstehen, wie beispielsweise die Bildung von Abszessen und anhaltende Gewebeschädigungen.

Zudem machen Geschwüre im Anal- und Genitalbereich eine Ansteckung mit HIV und anderen Geschlechtskrankheiten wie Syphilis wahrscheinlicher.2 Daher sollten Betroffene mit Weichem Schanker immer auch einen HIV- und Syphilis -Test machen lassen, um eine Infektion gegebenenfalls frühzeitig zu erkennen.

Hier weiterlesen:

Pauline Zäh Bereits als Kind wusste Pauline Zäh, dass sie einmal Redakteurin werden wollte. Lesen und Schreiben waren schon immer ihre großen Leidenschaften. Während des Journalismus-Studiums spezialisierte sie sich im Bereich Medizin. Für sie ein besonders wichtiges Feld, denn Gesundheit geht jeden etwas an. Seit 2019 ist sie Teil von kanyo®. Pauline Zäh Medizinredakteurin kanyo® mehr erfahren
Quellen anzeigen