Meist beginnt es mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen


Die Prostata gehört zu den männlichen Geschlechtsorganen und ist in der Regel so groß wie eine Kastanie. Sie liegt unter der Harnblase sowie vor dem Enddarm und umschließt dabei ringförmig die obere Harnröhre. Das Organ produziert ein milchiges Sekret, das zur Samenflüssigkeit gehört und diese überhaupt erst befruchtungsfähig macht. Es handelt sich somit um ein sehr wichtiges, aber auch gut verborgenes Organ.

Viele Männer werden erst darauf aufmerksam, wenn die Prostata Probleme bereitet. Meist fängt es mit einem schwächeren Harnstrahl an. Das Gefühl, die Blase nicht komplett entleeren zu können, nimmt zu und lässt Mann häufiger zur Toilette gehen. Nicht nur tagsüber, auch nachts treibt es ihn immer öfter auf das stille Örtchen.

Aber was hat die Prostata nun mit vermehrtem Harndrang zu tun? – Wenn sich die Prostata vergrößert, drückt sie zunehmend auf die Harnröhre und kann diese regelrecht zuschnüren. Das Urinieren wird damit immer schwieriger, die Blase kann nicht vollständig entleert werden und es besteht ein ständiger Harndrang durch den verbleibenden Restharn.

Prostatabedingte Beschwerden im Überblick:

  • abgeschwächter Harnstrahl
  • länger dauernde Blasenentleerung
  • verzögerter Beginn der Entleerung („Anlaufschwäche“)
  • häufigeres Wasserlassen
  • Nachträufeln
  • Harndrang mit erhöhtem Druckgefühl
  • nächtliches Wasserlassen (Nykturie)

Sogar Inkontinenz, also unkontrollierbarer Urinabgang, ist eine mögliche Folge einer Prostatavergrößerung.

Doch wie kommt es überhaupt zu einer Vergrößerung der Prostata?


Der Körper wandelt das männliche Geschlechtshormon Testosteron in das Stoffwechselprodukt Dihydrotestosteron um. Dieses sorgt dafür, dass sich die Zellen in der Prostata teilen. Die Konsequenz: Das Organ wächst und das vor allem in der Pubertät bis zum Erreichen der Geschlechtsreife. Aber auch um die 50 Jahre ist ein Wachstumsschub möglich. Vergrößert sich die Prostata nach innen, übt sie leider oft Druck auf andere Organe wie die Harnblase aus.

In der Regel ist eine Vergrößerung der Vorsteherdrüse (benigne Prostatahyperplasie, kurz: BPH) gutartig. Dennoch sollten Sie in regelmäßigen Abständen einen Urologen aufsuchen und eine Prostata-Vorsorgeuntersuchung machen lassen. Ein Wachstum kann unter Umständen auch aufgrund von Prostatakrebs zustande kommen – dies muss von einem Facharzt ausgeschlossen werden.

SabalUNO® 320 mg Weichkapseln gegen prostatabedingte Harnbeschwerden


Nach der fachkundigen Diagnose, die aufgrund einer umfassenden Anamnese, rektaler Tastuntersuchung und Blutabnahme gestellt wurde, kann der Arzt die Therapie festlegen. In den meisten Fällen erfolgt die Behandlung in Form von Medikamenten.

Bevor zu anderen Arzneimitteln gegriffen wird, ist zunächst eine Phytotherapie, also eine pflanzliche Behandlung anzustreben. Extrakte aus Brennnesselwurzeln, Kürbiskernen oder Sägepalmenfrüchten sind hier besonders zu empfehlen.

Wirkung und Vorteile von SabalUNO® 320 mg Weichkapseln

SabalUNO® 320 mg setzt als pflanzliches Prostatamittel auf die belegte Wirksamkeit des Sägepalmenfrüchte-Dickextraktes. Die Arznei wirkt entzündungshemmend, abschwellend sowie entspannend für die Prostata und ist dabei auch gut verträglich. Mit 320 Milligramm pro Weichkapsel ist das Präparat hochdosiert und lindert leichte sowie mittelschwere Harnbeschwerden, die durch eine gutartige Prostatavergrößerung hervorgerufen werden – zur Besserung Ihrer Lebensqualität!

Weitere Vorteile im Überblick:

  • rezeptfrei in der Apotheke erhältlich
  • drei verschiedenen Packungsgrößen mit jeweils 20, 60 und 120 Kapseln
  • Patientenfreundliche Einnahme von einer Filmtablette am Tag
  • empfohlen und geeignet für eine Langzeittherapie

Zur Anwendung von SabalUNO® 320 mg Weichkapseln


Die Anwendung von SabalUNO® 320 mg Weichkapseln ist unkompliziert und – nach Absprache mit einem behandelnden Arzt – auch längerfristig möglich. Nehmen Sie einfach einmal täglich eine Weichkapsel (je 320 Milligramm) unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit ein.


Die Behandlung mit SabalUNO® 320 mg Weichkapseln sollte nur nach gesicherter Diagnose und unter ärztlicher Überwachung erfolgen. Wenn Sie sich nach einigen Wochen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Packshot SabalUNO® 320 mg Weichkapseln

Die Anwendung von SabalUNO® 320 mg Weichkapseln ist unkompliziert und – nach Absprache mit einem behandelnden Arzt – auch längerfristig möglich. Nehmen Sie einfach einmal täglich eine Weichkapsel (je 320 Milligramm) unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit ein.

Die Behandlung mit SabalUNO® 320 mg Weichkapseln sollte nur nach gesicherter Diagnose und unter ärztlicher Überwachung erfolgen. Wenn Sie sich nach einigen Wochen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

SabalUNO® einfach bestellen oder vor Ort beraten lassen

Finden Sie hier eine Auswahl an Versandapotheken mit Preisvergleich und bestellen Sie noch heute SabalUNO® 320 mg Weichkapseln bequem von zu Hause.

Sie wünschen eine Beratung durch einen Apotheker? Unser Apotheken-Finder verrät Ihnen, wo Sie die nächste Anlaufstelle ist.

X

Alles Wissenswerte rund um das Produkt SabalUNO® 320 mg Weichkapseln sowie die Gebrauchsinformation zum Download finden Sie auf sabaluno.de.

Wo Sie SabalUNO® kaufen können:

Pflichttext

SabalUNO® 320 mg. Wirkstoff: Sägepalmenfrüchte-Dickextrakt, Weichkapseln. Für männliche Erwachsene. Anwendungsgebiet: Pflanzliches Arzneimittel zur Besserung von prostatabedingten Harnbeschwerden. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: Juni 2017

APOGEPHA Arzneimittel GmbH, 01309 Dresden.

Pflichttext

SabalUNO® 320 mg. Wirkstoff: Sägepalmenfrüchte-Dickextrakt, Weichkapseln. Für männliche Erwachsene. Anwendungsgebiet: Pflanzliches Arzneimittel zur Besserung von prostatabedingten Harnbeschwerden. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: Juni 2017

APOGEPHA Arzneimittel GmbH, 01309 Dresden.